08.03.2019

Jahreshauptversammlung OF Lage 2019

 

Am Freitag, den 08.03.2019 begrüßte Ortsbrandmeister Frank Engbers alle Anwesenden im Feuerwehrhaus Lage. Insbesondere wurden der 1. Samtgemeinderat Michael Kramer, der stellvertretende Bürgermeister Ludwig Hagedoorn und Samtgemeindebrandmeister Christian Patzki begrüßt.

Im Jahr 2018 wurden wieder etliche Stunden zum Wohle der Allgemeinheit geleistet. Aktuell gehören der Ortsfeuerwehr 51 Kameraden an. Diese teilen sich in 33 aktive Mitglieder, 13 Jugendfeuerwehrmitglieder und 5 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung auf. Insgesamt wurden 1450 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung in der Ortsfeuerwehr, aber auch auf Lehrgängen im Landkreis oder in den Landesfeuerwehrschulen, geleistet. Zusätzlich nahmen wir an dem Samtgemeindeübungstag bei der Firma Küpers in Osterwald teil.
Die Dienstabende, die vierzehntägig stattfinden, waren wie schon im vorherigen Jahr gut vorbereitet und ebenfalls gut besucht. Als Dienstabendfleißigster gab es dieses Jahr für Andre Knief ein kleines Dankeschön. Er war an allen Dienstabenden anwesend. Außerdem berichtete Engbers über die verschiedenen Termine wie Lehrgänge und Besprechungen, die die Kameraden besuchten.

718 Einsatzstunden teilten sich in 16 Einsätze auf. Bei den Einsätzen 2018 sticht der Einsatz der Kreisbereitschaft auf dem Gelände der WTD 91 in Meppen heraus. Hier waren mehrere Quadratkilometer Moorfläche in Brand geraten. Wir waren dort mit mehreren Einsatzkräften und dem ELW vom 19.09.2018 bis zum 23.09.2018 im Einsatz.

Bei den Leistungsvergleichen, die während der 150-Jahr Feier der OF Neuenhaus stattfanden, belegten wir einen guten 6. Platz. Zum ersten Mal wurden die Vergleiche nach den neuen Richtlinien ausgerichtet.

Der Mannschaftstransportwagen der Samtgemeindejugendfeuerwehr wurde 2018 geliefert. Da das Fahrzeug bei uns in Lage stationiert ist, wurden hierfür auch einige Vorbereitungen in Eigenleistung getroffen. Dazu zählten das Vorbereiten des Standortes für eine Fertiggarage oder aber auch die Pflasterarbeiten an der neuen Garage.

Dem Kameraden Daniel Sänger wurde für seine langjährige Tätigkeit als Jugendfeuerwehrwart ein kleines Dankeschön in Form eines Präsentkorbes übergeben. Er hatte sein Amt auf eigenen Wunsch bereits 2017 niedergelegt.

Für die Jugendfeuerwehr verlas Sebastian Körner den Jahresbericht 2018.
Aktuell versehen 13 Jugendliche ihren Dienst in der Jugendfeuerwehr. Die Dienstbeteiligung lag bei 85 %. Körner ließ einige Aktionen der Jugendfeuerwehr Revue passieren.
Termine wie die Weihnachtsbaumsammelaktion oder aber auch die Besichtigung des Rettungshubschraubers in Rheine zusammen mit der Einsatzabteilung waren für die Jugendlichen sicherlich einige Highlights.

Kamerad Manfred Jungfer verlas den Bericht der Alters- und Ehrenabteilung. Er berichtete über die 4 gemeinsamen „Veranstaltungen“, die auf Landkreisebene stattfanden. Diese waren wie immer sehr interessant.

Befördert wurde folgender Kamerad: Jannik Scholte-Eekhoff zum Hauptfeuerwehrmann

Folgende Wahlen standen in diesem Jahr an:

Ortsbrandmeister: Frank Engbers

1. Stellvertretender Ortsbrandmeister: Jannik Scholte-Eekhoff

2. Stellvertretender Ortsbrandmeister: Jan Nyhuis

Jugendfeuerwehrwart: Sebastian Körner

Stellvertretender Jugendfeuerwehrwart: Til Veldhoff

Versorgungsmann: Marcel Braakmann

Kassenprüfer: Nils Veldhoff

In den Grußworten bedankten sich der 1. Samtgemeinderat Michael Kramer, der stellvertretende Bürgermeister Ludwig Hagedoorn und Samtgemeindebrandmeister Christian Patzki für die konstruktive und sehr gute Zusammenarbeit.

Zum Schluss wurden noch einige Termine für das Jahr 2019 verkündet. Um 20:40 Uhr schloss OBM Frank Engbers die Jahreshauptversammlung.


 

02.06.201818

Samtgemeindeübungstag bei der Firma Küpers in Osterwald

Bereits am Samstag fand der jährliche Samtgemeindeübungstag statt. Dieses Jahr zum ersten Mal mit einer kleinen Abschlussübung. Die 4 Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Neuenhaus trafen sich um 08:30 Uhr auf dem Gelände der Firma Küpers in Osterwald. Insgesamt nahmen von allen Wehren ca. 40 Kameraden teil.

Bevor es an die verschiedenen Stationen ging, wurden wir auf Regeln und eventuelle Gefahren auf dem Gelände, die auch im Ernstfall für uns wichtig sind, hingewiesen. Dann gab es noch ein leckeres Frühstück mit Brötchen und Kaffee.

Die 1. Station beinhaltete die Themen „Wasserentnahmestelle offenes Gewässer“ und „Trinkwasserschutz bei Wasserentnahme aus dem Hydranten“. Dieses Thema wurde von der Ortsfeuerwehr Veldhausen behandelt. Seit einigen Jahren arbeiten wir in der Samtgemeinde mit Standrohren, die den Rückfluss von Wasser in das Trinkwassernetz verhindern. Der Umgang mit den Pumpen wurde an dieser Station ebenfalls geschult.

An der 2. Station wurde das Thema „Verkehrssicherung“ besprochen. Diese Station wurde von der Ortsfeuerwehr Lage ausgearbeitet. Verschiedene Materialien wie Verkehrsleitkegel, Verkehrssicherungshaspel oder auch der Schaummittelbehälter mit Handlampe, können zur Verkehrssicherung eingesetzt werden. Außerdem wurden der Einsatz und die Absicherung einer Schlauchbrücke noch einmal vertieft.

Die 3. Station kümmerte sich um das Thema „Wasserförderung lange Wegstrecken“. Hier betreute uns die Ortsfeuerwehr Georgsdorf. Bei dieser Station kam das Katastrophenschutzfahrzug zum Einsatz, welches die Beladung für entsprechende Einsätze besitzt. Hier sind 30 B-Schläuche und eine Tragkraftspritze verlastet. Das Fahrzeug ist zusätzlich mit einer Frontpumpe ausgestattet.

Der „Atemschutznotfall“ war dann schon die 4.Station an diesem Tag. Die Ortsfeuerwehr Neuenhaus hatte dieses Thema für uns vorbereitet. Hier wurden verschiedene Rettungstaktiken mit verschiedenen Gerätschaften durchgesprochen. Mit der Atemschutznotfalltasche, die bei allen Wehren vorhanden ist, sind wir dort mittlerweile gut ausgestattet.

Nachdem die Stationen abgearbeitet waren, gab es zum Mittag eine Stärkung. Danach stand die Übung auf dem Gelände der Firma Küpers statt.

Alle Stationspunkte von Vormittag wurden in die Übung eingebunden. Übungsszenario war ein Brand von Räumlichkeiten auf dem Gelände der Firma Küpers. 1 Person wurde vermisst. Die Ortsfeuerwehren Neuenhaus und Lage nahmen die Menschenrettung und den Löschangriff vor, die Ortsfeuerwehren Veldhausen und Georgsdorf die Wasserversorgung und Verkehrsabsicherung. Im Laufe der Übung wurde auch der Atemschutznotfall geübt.

Ein großer Dank geht an die Firma Küpers für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und das Organisieren der Verpflegung. Ein weiterer Dank geht an die Organisationsgruppen aus den einzelnen Ortsfeuerwehren für die vorbereiteten und betreuten Stationen.

Fotos: Ortsfeuerwehr Neuenhaus


14.05.2018

3. Klasse der Grundschule Lage zu Besuch im Feuerwehrhaus

 

Am Montagvormittag besuchten uns 14 Schüler der 3. Klasse aus der Grundschule Lage. Zuerst wurde den Kindern der Weg der Alarmierung von Notruf über das Anlegen der Einsatzkleidung bis hin zum Eintreffen der Einsatzkräfte am Einsatzort erklärt.

Daraufhin ging es in die Praxis. Auf dem Schützenfestplatz wurde von uns eine Wasserversorgung an einer „gedachten Einsatzstelle“ aufgebaut. Alle Schüler durften dann auch selbst aktiv werden, indem sie das Strahlrohr bedienten.

Wir hoffen, dass es wieder mal ein interessanter Vormittag für die Kids war und freuen uns schon auf das nächste Mal!


 

23.03.2018

Jahreshauptversammlung FF Neuenhaus 2018

Die Mitglieder der vier Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenhaus trafen sich am Freitagabend in Georgsdorf zur Mitgliederversammlung. Gemeindebrandmeister Christian Patzki begrüßte Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp, Vertreter von Rat und Verwaltung, sowie Kreisbrandmeister Uwe Vernim mit seinem Stellvertreter Uli Bölt als Gäste. Im vergangenen Jahr galt es 198 Einsätze zu bewältigen. Am stärksten gefordert wurden die Wehren bei einem Schadstoffaustritt in Neuenhaus. Aber auch sonst gab es viel zu tun. Brände, Unfälle und immer wieder Unwetterlagen bescherten den Wehren aus Lage, Veldhausen, Georgsdorf und Neuenhaus Arbeit.

Besonders viel zu tun hatte die First Responder Gruppe aus Georgsdorf. Allein sie wurde 77 mal alarmiert um die Zeit bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes zu überbrücken. Vielfach konnte Hilfe geleistet werden, in einigen Fällen reichte aber auch das schnelle Eingreifen nicht. Positiv entwickelte sich der Mitgliederstand. 169 Kräfte versehen ihren Dienst in den Einsatzabteilungen. Vielfach rückte der Nachwuchs aus den vier Jugendfeuerwehren nach. Aber auch weitere Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung verliefen positiv.

Viele Sachen konnten im vergangenen Jahr beschafft werden. Besonders hervor heben sich zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge für die Wehren Veldhausen und Neuenhaus. Günter Oldekamp blickte auch auf das aktuelle Jahr. Der Brandschutzbedarfsplan wird von einem Dienstleister neu geschrieben. Man rechne damit, diesen Anfang 2019 verabschieden zu können. Oldekamp dankte den Mitgliedern für ihr Engagement und bezog auch die Partner und Familien mit ein. Ohne Unterstützung sei Feuerwehr nicht zu leisten.

Uwe Vernim blickt auf das anstehende 125-jährige Jubiläum der Feuerwehr Neuenhaus. Dort werden erstmal die Kreisleistungswettbewerbe nach neuer Verordnung durchgeführt. Auch im gesamten Kreis entwickelt sich die Mitgliederzahl positiv. 2017 konnte die 1.000er Marke überschritten werden. In dem Zusammenhang wird nun auch die Feuerwehrtechnische Zentrale erweitert, um den gestiegenen Anforderungen Schritt zu halten, aber auch um die steigende Anzahl der Ausbildungsplätze bewältigen zu können.

Die vier Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde trafen sich zu zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen. Höhepunkt war sicherlich das Kreiszeltlager in Essen (Oldenburg). Zum Jahresabschluss fuhr man gemeinsam in die Eissporthalle. Bei den Beförderungen gab es ein Besonderheit. Der Bürgermeister der Stadt Neuenhaus Paul Mokry wurde zum Feuerwehrmann ernannt. Im Namen der Feuerwehren dankte ihm Christian Patzki für seine jahrzehntelange Tätigkeit im Feuerschutzausschuss. Paul Mokry ist seit jeher interessiert an den Vorgängen in den Feuerwehren, besucht zahlreichen Veranstaltungen und hat immer ein offenes Ohr für die Belange des Brandschutzes.

In Lage erhielt der Hauptfeuerwehrmann Andre Knief das Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft, der Erste Hauptfeuerwehrmann Jan-Albert Momann leistet bereits seit 40 Jahren freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr. Bei den Ehrungen stach besonders Hermann Kuipers aus Veldhausen hervor. Seit 60 Jahren ist er Mitglied in der Wehr und hatte dabei verschiedene Führungsfunktionen inne. Befördert wurden Guido Borgmann und Friedrich Engbers zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.